Massenheimer Auenkunst

Friedhelm Welge: Kopf im Bauch

Friedhelm Welge: Kopf im Bauch, Miltenberger Sandstein, 1983

Friedhelm Welge

Der aus Krefeld stammende Künstler ist seit über 30 Jahren als Bildhauer aktiv und hat mittlerweile sein Atelier in einem wunderbaren Denkmalbau in Bad Camberg. Auf die Frage »Wie man Bildhauer wird« antwortet er poetisch:

Ich weiß es nicht
Ich weiß nur
Auf welch mühsamem Weg ich der wurde
Der ich bin

Nämlich erst durch ein Studium in Duisburg und Düsseldorf, Studienreisen und Aufenthalte in den USA, Südamerika und den Osterinseln und wechselnde Atelierorte wie Frankfurt am Main, Fischerhude und Wiesbaden sowie seit 1981 durch über 90 Ausstellungen im In- und Ausland.

Der Poet Welge schreibt weiter:

Ich kenne nur meine Besessenheit
Aus Steinen Skulpturen zu machen

Fragmente des Menschlichen
Kondensate von Fleisch und Geist
Nicht zuletzt
Mein Leib, mein Kopf, mein Bauch
Meine Innenpolitik
Meine Außenpolitik
All das
Suche und finde ich in den Steinen
Schlage es in ihnen frei
Expressiv
Wenn wer eine Schublade braucht
Ohne Steinstaub werde ich krank
Mein Atelier 
Meine Welt
Sandstein ist noch gut für die Wut
Dem Marmor aber
Widme ich mich nur mit Hochgefühlen
Der Stein bestimmt das Bewusstsein

Hier ist es der rote Miltenberger Sandstein, der ihm das Bewusstsein bestimmt. Ähnlich wie bei M. Nikolaus lässt sich F. Welge von Fundstücken und vorhandenen Formen inspirieren, horcht in den Stein hinein, welche Botschaft er für ihn bereit hält. Dies sieht man auch an der Art der Bearbeitung: der ursprüngliche Stein ist in seiner natürlichen Formation nicht verschwunden, vielmehr schält Welge mit Klüpfel und Fäustel die im Stein versteckte Gestalt wie eine archetypische reduzierte Chiffre heraus, so dass wir in ihr das Spiegelbild der Gedichtzeile erkennen: Kopf im Bauch.

Bis Welge etwas in seinem Stein erkennt, kann es Jahre dauern. Die Steine liegen also häufig einige Zeit bei ihm im Atelier, bis sie ihre Inspiration entfalten. Welge fertigt dann in der Regel eine bzw. mehrere Zeichnungen an. Bei Kopf im Bauch war nur eine begrenzte Fläche vorhanden, da es sich beim Stein um eine Treppenstufe handelt. Die Spuren des Arbeitsprozesses bleiben sichtbar.

______________________________________________________________________________
Friedhelm Welge
Tel. 0176 45 62 78 18 | www.bildhauerwelge.de

______________________________________________________________________________
Text: © Dr. Astrid von Luxburg
www.kultur-erlebnis.de
Idee, Fotos und Gestaltung:
> Klaus Knorr
> Jörg Schatz
> Irene Utter
IT-Unterstützung: Adrian Knorr
Kontakt: info@kpknorr.de

    

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Massenheimer Auenkunst

Thema von Anders Norén